Chronologie

Liebe Blumenfreunde, Hobbygärtner und Gartenbauprofis

Seit mehr als 50 Jahren steht ASB Grünland in Deutschland und seit vielen Jahren auch weltweit als ASB Greenworld für Gartenprodukte mit höchsten Qualitätsansprüchen. "ASB", das bedeutet "Aurenz-Spezial-Blumenerde" - das erste Produkt, das ich in den 50er-Jahren als Ein-Mann-Unternehmen vermarktete. Am Anfang gab ich einem Produkt und einem Unternehmen meinen Namen. "Wachstum ist unsere Stärke" hat sich ASB Grünland als Leitspruch gegeben, was für Produkte und Unternehmen gleichwohl Gültigkeit hat. Stetiges Wachstum hat unser Unternehmen begleitet und uns zu einem der führenden Herstellern gemacht.

Ihr Helmut Aurenz 


Meilensteine der ASB-Entwicklungsgeschichte

Von der Gründung des Blumenerdebetriebs in Ludwigsburg im Jahre 1958 bis zum heutigen Tag.

2013

Die zentrale Verwaltung zieht von Ludwigsburg nach Stuttgart-Weilimdorf.

Blau
 

2012

Bau eines Erden- und Rinden-Produktionswerkes in Ferndale, New York, USA. Produktions- und Lagerhalle 1.700 m², Außenlagerfläche 16.200 m², Gesamtgrundstück 218.500 m²

2012
 

2010

Sembach, Landkreis Kaiserslautern: Ein neues Erdenwerk ergänzt das ASB-Logistiknetz: 3.8 ha Betriebsgelände, 2000 m². Produktionshalle und Büro- sowie Sozialräume.

2010
 

2009

Düngerwerk Soltau: Installation eines neuen Düngestäbchen-Extruders (Coperion). Die Leistung von 150 kg pro Stunde bedeutet eine Verdreifachung der Extruderleistung.

 

2008

Michaela Aurenz Maldonado, Tochter des Firmengründers, wird von der ASB Grünland Helmut Aurenz GmbH am 1. Januar zur Geschäftsführerin bestellt. Gleichzeitig ist sie als Mitglied der Geschäftsleitung der ASB-Gruppe tätig.

Fertigstellung einer neuen Torfsiebanlage in Estland zur Fraktionierung in feines (0–10 mm), mittleres (10–20 mm) und grobes Material (20–40 mm).

Pte. Sapin, Kanada – Errichtung einer neuen Produktionshalle von 4.000 m². und einer Werkstatt mit Halle für Geräte und Maschinen von 1.000 m².

2008
 

2007

Eine neue Rindensiebanlage geht in Zár, Tschechien, in Betrieb. Erstmals auf Messen in Dubai (März) und China/Foshan (Dezember).

2006

5 neue Verpackungsmaschinen sowie 3 Schacht-Palettierer ergänzen die modernisierten Abfüllanlagen in Neustadt.

2005

Zwei komplette Mischanlagen mit Beschickungsbunker für Blumenerde und Kultursubstrate werden in Neustadt umgebaut und elektronisch gesteuert.

2004

Start der SAP-Einführung in Deutschland.

20004
 

2002

Die Außenlagerfläche in Mt. Elgin, Kanada, wird um 20.000 m² erweitert.

2001

In Estland wird eine neue Halle gebaut und in 4 neue Verpackungslinien investiert.

1999/2000

Kauf des inzwischen auf 170.000 m² erweiterten Geländes eines ehemaligen landwirtschaftlichen Lagerhauses in Bobitz bei Wismar, Mecklenburg-Vorpommern im September 1999.

Das Erden- und Rindenwerk in Bobitz produziert ab Februar 2000.

2000
 

1998/1999

Das ca. 77.000 m² große, ehemalige Betriebsgelände zur Lagerung von Rinde und Sägemehl, wurde im Dezember 1998 erworben und in kürzester Zeit umgebaut (Markt Rettenbach-Frechenrieden, Allgäu).

Bereits im Frühjahr 1999 ist das Werk Frechenrieden in Produktion.

1999
 

1998

Im Frühjahr geht das Blumenerdewerk in Westpoint, Virginia, USA (Gesamtfläche 37.200 m², Produktions- und Lagerhalle 4.300 m²) ans ASB-Logistiknetz.

1998
 

1997

20. Juni: Eröffnung des 13. Produktionswerkes in Pärnu, Estland

1997
 

1995

Eröffnung des Produktionswerkes in Zár, nahe Budweis, Tschechische Republik, mit 180.000 m² Betriebsgelände und 5.000 m² Produktionshalle.

Aufbau eines Produktionswerkes in Estland mit einer Rohstofffläche von 5 Mio. m².

1995
 

1993

Kapazitätserweiterung des Düngerwerkes in Soltau-Lührsbockel.

Verdoppelung der Hallenflächen in Valdosta, Georgia, auf 17.000 m².

1992

Eröffnung des zweiten kanadischen Produktionswerkes in Mt. Elgin, Ontario, mit 8.500 m² Produktions- und Lagerfläche.

1992
 

1989

Eröffnung ASB Greenworld Ltd. Valdosta, Georgia, USA mit 7.500 m² Produktionshalle.

1989
 

1988

Erwerb einer Baumwollfarm in Valdosta/Georgia, USA mit insgesamt 1,5 Mio m². Bau einer Rindenaufbereitung und eines Blumenerdewerkes. Erwerb der Domaine et Château de Ste. Preuve et Barive, Nord-Frankreich mit über 5 Mio m² land- und forstwirtschaftlicher Fläche.

1985

Verlagerung der 4-Farben-Flexodruckmaschine nach Neustadt. Aufstellung einer Kiefel-Extrusionsanlage und einer 6-Farben-Einzylinder-Flexodruckmaschine.

1984

Aufbau einer vollautomatischen, robotergesteuerten Zufuhr- und Blisterstraße zur Produktion von Düngestäbchen in Soltau.

1983

Neubau von Produktions- und Lagerhallen sowie einer Zentralwerkstatt in Neustadt mit insgesamt 25.000 m². Installation von weiteren 8 Palettierstraßen mit Durchlaufregalen und Regalbediengeräten und einer Kapazität von ca. 6.000 Palettenstellflächen.

1981

Übernahme der Marke "Grünland" mit dem 1980 neu entwickelten Düngemittel- und Pflanzenschutzprogramm der Hoechst AG zum 01.10.1981.

Erwerb des Torfwerkes "Dyckerhoff" in Neustadt am Rübenberge. mit umfangreichen Torfabbauflächen (11 Mio. m²).

Planung einer neuen, zentralen Verwaltung in Ludwigsburg-Tammerfeld und Auftragsvergabe an die Firma Züblin.

Installation einer vollautomatisch arbeitenden Flüssigdüngerabfüll- und Verpackungsstraße für 0,5-L und 1-L-Flaschen mit einer Stundenleistung von 6.000 Flaschen im Düngerwerk Soltau.

1981
 

1980

Umstellung auf vollautomatische Produktions- und Palettieranlagen in den Produktionswerken. Verleihung des "Goldenen Zuckerhuts" der Lebensmittelzeitung.

1980
 

1979

Fertigstellung der 17.000 m² großen Produktions- und Lagerhalle in Pointe Sapin, Kanada.

1979
 

1978

Auf einer Abbaufläche von 10 Millionen m² entsteht in New Brunswick (Pointe Sapin), Kanada, ein Torf- und Erdenwerk.

1976

Vergrößerung des Produktionswerkes in Neustadt um weitere 5.000 m² auf insgesamt 10.000 m² Werkshallen.
Gründung eines Folienwerkes mit Polyethylen-Extrusionsanlagen und einer 4-Farben-Flexodruckmaschine in Eisenharz/Allgäu.

1976
 

1975

Bau eines Düngerwerkes in Soltau mit Produktionsanlagen zur Herstellung von Kunststoffflaschen und -kanistern mit automatischer Abfüllung.
Erwerb eines Torfwerkes in Neustadt am Rübenberge (11 Mio. m² Moorfläche).

1975
 

1972

Erwerb einer Gärtnerei in Pleidelsheim mit 1.600 m² Gewächshausfläche. Eröffnung des ASB-Blumencenters in Pleidelsheim mit 800 m² Verkaufsfläche.

1971

Erwerb eines Torfwerkes in Soltau-Lührsbockel mit 1,3 Millionen m² Eigenfläche und ca. 700.000 m² Pachtfläche.

1971
 

1964

Verlagerung der Produktion von Neckargröningen nach Eisenharz/Allgäu und Aufnahme der vollautomatischen Blumenerde-Produktion.

1964
 

1962

Erwerb einer 45.000 m² großen Moorfläche in Eisenharz/Allgäu.

1960

Neubau einer Blumenerde-Fabrik in Neckargröningen.

1960
 

1958

Gründung eines Blumenerde-Betriebes in Ludwigsburg.

1958
 
Senator h.c. Helmut Aurenz

Senator h.c. Helmut Aurenz

 
 
Geschichte

Datenschutz     I     Impressum   I   ASB Greenworld © 2016